Sicherheitszentrum

Für Eltern: das Online-Sicherheitszentrum

Hallo liebe Eltern! 

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und nützliche Hinweise, die Ihnen helfen, TikTok besser zu verstehen, und Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Teenager bei der Nutzung von TikTok begleiten können. Es werden Ihnen Werkzeuge vorgestellt, durch die Ihr Teenager positive Erfahrungen auf TikTok und mit der Community macht. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, eine aktive Rolle bei der TikTok-Nutzung Ihres Teenagers zu übernehmen. Beginnen Sie frühzeitig mit Gesprächen über Internetsicherheit, Online-Datenschutz und die zur Verfügung stehenden Optionen. 

Was ist TikTok? 

TikTok ist eine Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission besteht darin, das Leben der Menschen zu bereichern und zu inspirieren, indem wir ein Zuhause für die Kreativität unserer Nutzer*innen sind und eine authentische, freudvolle und positive Erfahrung bieten. TikTok bietet ein Zuhause für den kreativen Ausdruck und ein vielfältiges Angebot an spannenden, authentischen und unterhaltsamen Videos: von Lerninhalten und Heimerker-Tutorials, über Tanzchallenges und Lippensynchronisation bis hin zu Parodien und Memes.

Für wen ist TikTok geeignet? 

Die Nutzung von TikTok in vollem Umfang ist für Nutzer*innen ab 13 Jahren vorgesehen. Wenn Ihr Teenager jünger als 13 Jahre alt ist und sich für ein TikTok-Konto ab 13 Jahren registriert hat, können Sie uns über das Formular unter https://www.tiktok.com/legal/report/privacy benachrichtigen. Wir leiten dann entsprechende Maßnahmen ein. Weitere Informationen dazu, wie die Plattform genutzt werden soll, finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien.

Kann ich verhindern, dass mein Teenager TikTok herunterlädt? 

Wir empfehlen Ihnen, die Internetnutzung Ihres Teenagers im Blick zu halten, einschließlich aller Anwendungen, die Ihr Teenager herunterladen könnte. Sowohl iOS als auch Android bieten eine Kindersicherung, mit der Sie bestimmte Anwendungen, Funktionen, Filme, Musik und mehr auf Geräteebene blockieren oder einschränken können. Wir haben TikTok mit einer strikten Bewertung von 12+ in App-Stores versehen. Dadurch können Sie die in das Gerät integrierte Kindersicherung verwenden, um unsere Apps einfach vom Handy Ihres Kindes aus zu blockieren. Weitere Informationen zur Kindersicherung (oder "Einschränkungen") und deren Aktivierung finden Sie in den Anweisungen zum Apple App Store oder Google Play Store.

Wie kann ich dazu beitragen, dass mein Teenager auf TikTok sicher ist? 

Wir wissen, dass unsere Nutzer*innen ein unterhaltsames, authentisches und sicheres TikTok-Erlebnis erwarten. Als Teil unseres ständigen Bestrebens, den Nutzer*innen Funktionen und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, damit Sie gute Erlebnisse mit TikTok machen können, haben wir das „Private Konto” und den „Begleiteten Modus” eingeführt. Damit unterstützen wir Eltern und Erziehungsberechtigte dabei, ihren Teenager  auf TikTok zu schützen.  

Darüber hinaus ist die Möglichkeit, Direktnachrichten zu senden und zu empfangen, auf registrierte Konten ab 16 Jahren beschränkt. Mehr dazu erfahren Sie hier. 

Was ist der begleitete Modus? 

Der begleitete Modus verknüpft das TikTok-Konto eines Elternteils mit dem Konto seines Teenagers. Sobald der Teenager auf TikTok aktiviert ist, kann der Elternteil über den begleiteten Modus die Handlungen des Teenagers verfolgen:

  • Bildschirm-Zeitmanagement: Stellen Sie ein, wieviel Zeit Ihr Teenager täglich auf TikTok verbringen darf.
  • Direkte Nachrichten: TikTok-Nutzer*innen können ab 16 Jahren direkte Nachrichten empfangen und verschicken. Erziehungsberechtigte können einschränken, wer Nachrichten an das verbundene Konto senden darf (Jede*r, Freunde), oder Direktnachrichten ganz abschalten. Bitte beachten Sie: Direktnachrichten sind für registrierte Konten zwischen 13 und 15 Jahren automatisch deaktiviert.
  • Eingeschränkter Modus: Schränken Sie die Darstellung von Inhalten ein, die möglicherweise nicht für alle Zielgruppen geeignet sind.  
  • Auffindbarkeit: Entscheiden Sie, ob das Konto Ihres Teenagers privat (Ihr Teenager entscheidet, wer seine Inhalte sehen kann) oder öffentlich ist (jede*r kann Inhalte suchen und ansehen)
  • Beliebte Videos: Entscheiden Sie, wer die Videos ansehen darf, die Ihrem Teenager gefallen haben.
  • Kommentare: Legen Sie fest, wer die Videos Ihres Teenagers kommentieren darf (Alle, Freunde, niemand)
  • Anderen ein Konto vorschlagen: Kontrollieren Sie, ob das Konto Ihres Teenagers anderen empfohlen werden kann.

Zur Aktivierung des begleitenden Modus sind zwei Geräte erforderlich: das eingeloggte TikTok-Konto eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten sowie das eingeloggte TikTok-Konto des Teenagers. Navigieren Sie auf beiden Geräten zum Abschnitt Digital Wellbeing unter Einstellungen, um den Prozess der Familienzusammenführung zu starten. Teenager müssen den QR-Code scannen, der in dem Konto ihres Erziehungsberechtigten in der App angezeigt wird, um die Konten zu paaren und den begleiteten Modus zu aktivieren. 

Wie kann mein Teenager kontrollieren, wer seine Videos sieht und ihm Nachrichten sendet?  

Zusätzlich zum begleitenden Modus bieten wir eine Reihe von Werkzeugen an, die Ihnen helfen, die TikTok-Erlebnisse Ihres Teenagers bestmöglich zu begleiten und das Konto Ihres Nachwuchses auf privat zu stellen. Mit einem privaten Konto kann Ihr Teenager Follower*innen genehmigen oder ablehnen und die Einsicht auf hochgeladenen Inhalte und eingehende Nachrichten nur auf bestimmte Follower*innen beschränken. Wenn Ihr Nachwuchs ein öffentliches Profil hat, kann jeder, der bei TikTok angemeldet ist, die öffentlichen Videos Ihres Teenagers sehen. Allerdings können nur zugelassene Follower*innen ihm oder ihr eine Nachricht senden. Unabhängig davon, ob der Jugendliche sich für ein öffentliches oder ein privates Konto entscheiden, können Sie dies immer tun: 

  • Speichern Sie ein Video privat, so dass der Inhalt von keinen anderen Nutzer*innen  angesehen werden kann

Bitte denken Sie daran: Auch mit einem privaten Konto sind die Profil-Informationen –  einschließlich Profilfoto, Benutzername und Biographie – für alle Nutzer*innen sichtbar. Jugendliche sollten persönliche Informationen wie Alter, Adresse oder Telefonnummer in ihrem Profil nicht preisgeben. 

Wie können Teenager unangemessene Inhalte oder unangemessenes Verhalten melden? 

Wenn Sie oder Ihr Nachwuchs etwas sehen, das gegen unsere Nutzungsbedingungen oder Community-Richtlinien verstoßen könnte, melden Sie es bitte, damit unser Moderatorenteam entsprechende Maßnahmen ergreifen kann. Nutzer*innen können ein bestimmtes Video, einen bestimmte Nutzer*innen oder einen Kommentar direkt in der App selbst melden. Darüber hinaus kann Ihr Teenager andere Nutzer*innen daran hindern, die eigenen Inhalt anzusehen oder ihm Nachrichten zu senden. 

Weitere Ressourcen im Netz

Unabhängige Quellen geben Eltern eine Hilfestellung, wie sie Ihrem Teenager bei der Nutzung von TikTok und im Internet begleiten und Ihrem Nachwuchs Tipps, wie sie sicher im Internet unterwegs sein können:  

  1. Deutschland sicher im Netz e. V. (DsiN): Als gemeinnütziges Bündnis unterstützt DsiN Verbraucher und kleinere Unternehmen im sicheren und souveränen Umgang mit der digitalen Welt. Dafür bietet das Bündnis in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern und Partnern konkrete Hilfestellungen sowie Mitmach- und Lernangebote für Menschen im privaten und beruflichen Umfeld an, u.a. auch für Eltern und Jugendliche.  
  1. klicksafe: Seit 2004 setzt klicksafe in Deutschland den Auftrag der EU-Kommission um, Internetnutzern die kompetente und kritische Nutzung von Internet und Neuen Medien zu vermitteln. Hier finden u.a. auch Eltern von Jugendlichen zwischen 10 bis 16 Jahren Richtlinien für die Nutzung des Internets. Darüber hinaus klärt klicksafe über Internetbetrug auf und schildert Möglichkeiten zur Prävention.
  1. jugendschutz.net: jugendschutz.net ist das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet und arbeitet vor allem gegen Cyber Mobbing und Belästigung im Internet. Den Eltern werden auf Chatten ohne Risiko Tipps gegeben, mit denen Jugendliche sicher auf Social Media unterwegs sein können.   
  1. Elternratgeber SCHAU HIN!: Die Initiative hilft Familien bei der Medienerziehung und beantwortet unter verschiedenen Rubriken Fragen über die aktuelle Medienentwicklung, den Umgang mit Social Media und die Nutzung von Streaming Diensten. 
  1. BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: Hier bekommen Sie weitere Informationen rund um die IT-Sicherheit Ihres Teenagers. Von Montag bis Freitag im Zeitraum von 8.00 bis 18.00 Uhr können Sie auch unter einer Hotline-Nummer telefonisch Fragen stellen und sich aufklären lassen. 
  1. TikTok Leitfaden für Eltern und Jugendliche: Umfassender Leitfaden, der Eltern zeigt, wie Sie die wichtigsten Tools und Funktionen von TikTok nutzen können.
  1. TikTok Tipps von einem Creator-Vater: Auf Seite 44 des Leitfaden für Eltern und Jugendliche berichtet Andreas, der Vater der jungen Creatorin Leonie (@leoobalys), über seine ersten Erfahrungen mit TikTok und teilt seine Tipps und Tricks mit den Lesern. 


Weitere Einstellungen, mit denen Ihr Teenager sein TikTok-Nutzung steuern kann, finden Sie in unserem Sicherheitszentrum.