Skip to main content
Themen

Digital Wellbeing

Wir bei TikTok geben uns große Mühe, das Wohlergehen aller Mitglieder unserer Community zu fördern. Da Technologie unser tägliches Leben weiterhin ergänzt, möchten wir dazu beitragen, dass du online eine positive Erfahrung hast. Wir möchten dir Tools und Ressourcen zur Verfügung stellen, die dich auf deinem Weg zum digitalen Wohlbefinden unterstützen, damit du ein Gleichgewicht findest, das sich für dich gut anfühlt. Unten kannst du mehr über einige unserer Funktionen und von Expert*innen zusammengestellte Ressourcen erfahren, die wir in der App bereitstellen und die von Nutzer*innen, Eltern und Erziehungsberechtigten verwendet werden können.

Digital Wellbeing

Dein Wohlbefinden, sowohl online als auch offline, ist uns wichtig. Wir möchten, dass du dich gut fühlst und das Gefühl hast, deine Erfahrungen auf TikTok kontrollieren zu können. Außerdem sollst du ein Gleichgewicht mit der Technologie finden, das sich für dich richtig anfühlt.

Wellbeing-Funktionen

Unsere Funktionen für Digital Wellbeing helfen dir dabei, besser zu verstehen und zu kontrollieren, wie viel Zeit du auf TikTok verbringst, und Inhalte einzuschränken, die möglicherweise nicht für alle Zielgruppen geeignet sind. Diese Einstellungen können je nach Region und Version der App variieren.

Tägliche Bildschirmzeit ist eine Funktion, mit der du festlegen kannst, wie viel Zeit du täglich bei TikTok verbringen möchtest. Mehr erfahren

Bildschirmzeit-Übersichtsseite ist eine Funktion, auf die du ganz leicht zugreifen kannst und die dir zeigt, wie und wann du TikTok nutzt. Du kannst auch ‚Updates über die wöchentliche Bildschirmzeit‘ einschalten, damit diese Einblicke direkt in deinem Posteingang landen. So kannst du gezieltere Entscheidungen über deine Nutzung treffen und dich bei der Nutzung besser konzentrieren. Mehr erfahren

Bildschirmzeitpause ist eine Funktion, die dich nach einer bestimmten Dauer ununterbrochener Bildschirmzeit (die du selbst festlegen kannst) daran erinnert, eine Pause zu machen. Mehr erfahren

Eingeschränkter Modus ist eine Option, die die Anzeige von Inhalten beschränkt, die möglicherweise nicht für alle Zielgruppen geeignet sind. Er kann über deine Kontoeinstellungen ein- oder ausgeschaltet werden. Der eingeschränkte Modus ist auch eine der Funktionen, die ein Elternteil direkt kontrollieren kann, wenn der begleitete Modus aktiviert ist. Mehr erfahren


Tipps und Überlegungen zur Bildschirmzeit

Überlegungen zu meinem digitalen Wohlbefinden mit Freunden und Nahestehenden

Ganz egal, ob du ein junger Mensch bist, der lernt, wie man seine Bildschirmzeit verwaltet, oder einer Familie angehörst, die ihren Umgang mit der gemeinsam im Internet verbrachten Zeit verbessern möchte: Wir alle können Wege finden, um auf unserer Reise zum digitalen Wohlbefinden ein gutes Gleichgewicht zu erreichen.

Diese sieben Fragen wurden zusammen mit Expert*innen von Internet Matters erstellt, um euch dabei zu unterstützen, gemeinsam über gesunde und ausgewogene digitale Gewohnheiten nachzudenken und diese zu entwickeln.

  • Was möchte ich in dieser online verbrachten Zeit erreichen?
    Möchtest du dich mit Freunden oder Freundinnen verbinden? Entspannen? Unterhalten werden? Indem du darüber nachdenkst, was du erreichen möchtest, bevor du anfängst, wird es einfacher sein, darüber zu reflektieren, was dein Verhalten beeinflusst und ob die Erfahrung so verlaufen ist, wie du es dir erhofft hast.
  • Gibt es andere Dinge, die ich tun sollte?
    Welche Prioritäten muss ich setzen? In welcher Reihenfolge erledige ich die Dinge am besten? Wir müssen alle ein Gleichgewicht finden zwischen den Dingen, die wir tun wollen, und den Dingen, die wir tun müssen. Manchmal haben wir Glück und diese Dinge sind dieselben! Diese schnelle Überprüfung vor dem Beginn einer Aktivität kann sicherstellen, dass sie sich nicht negativ auf einen anderen Teil deines Tages auswirkt.
  • Wird diese Aktivität den Rest meines Tages verbessern?
    Könntest du ein Rezept, das du im Internet gesehen hast, später zum Abendessen für deine Freunde zubereiten? Könntest du Inhalte auf Grundlage deiner Fähigkeiten, Erfahrungen oder Interessen erstellen? Würde ein Freund, eine Freundin oder ein Familienmitglied sich dafür interessieren, in deine Tätigkeiten einbezogen zu werden? Wenn du darüber nachdenkst, wie alle Aktivitäten eines Tages zusammenpassen können, kannst du das meiste aus deinem Tag herausholen.
  • Wie geht es mir zu Beginn, währenddessen und am Ende?
    Hat sich meine Stimmung verändert? Fühle ich mich besser oder schlechter? Fühle ich mich so, wie ich es erwartet hatte? Was hat sich auf meine Stimmung ausgewirkt? Sich einen Moment Zeit zu nehmen, um darüber nachzudenken, wie man sich vor, während und nach einer Aktivität fühlt, ist eine großartige Angewohnheit, die man sich aneignen sollte. Sie kann dir dabei helfen, dir bewusst zu machen, wie eine Aktivität dein Wohlbefinden beeinflusst, sowohl positiv als auch negativ.
  • Wie habe ich meine Zeit verbracht?
    Habe ich etwas Neues gelernt? Habe ich mir ein Video angeschaut, das jemand anders aufgenommen hat? Habe ich selbst etwas erstellt? Darüber nachzudenken, was wir getan haben, und nicht nur, wie lange wir etwas getan haben, kann uns dabei helfen, unsere Beweggründe zu verstehen und unsere Handlungen in Zukunft bewusster zu gestalten.
  • Habe ich das getan, was ich vorhatte?
    Hatte ich einen Plan und habe mich daran gehalten? Hatte ich keinen Plan und wohin brachte mich das? Hatte ich erwartet, das zu tun, was ich getan habe? Was leitete mein Handeln? Auf diese Weise zu reflektieren kann uns helfen, unser Verhalten zu verstehen und herauszufinden, was uns beeinflussen kann.
  • Hätte meine Erfahrung besser sein können?
    Was lief gut? Was lief nicht gut? Warum? Wenn du darüber nachdenkst, was beim nächsten Mal anders gemacht werden könnte oder was dir bei einer Aktivität am meisten Freude bereitet hat, kannst du deine nächste Erfahrung noch besser gestalten!

Wo finde ich weitere Ratschläge?

Es ist nicht leicht herauszufinden, wie du deine digitalen Gewohnheiten optimieren kannst – insbesondere für Eltern und Erziehungsberechtigte, die möglicherweise selbst gerade auf dem Weg zu mehr digitalem Wohlbefinden sind. Hier findest du einige Ressourcen von Internet Matters, die möglicherweise hilfreich sein können bei der Entwicklung eines Sinns für digitales Wohlbefinden: