Skip to main content
Themen

Integrität bei Wahlen

Integrität bei Wahlen

TikTok ist ein Ort der Unterhaltung, Vernetzung und Ausdrucksfreiheit. Häufig geht es einfach um unbeschwert ausgedrückte Kreativität. Manchmal gehören jedoch auch Themen dazu, die einen Einfluss auf das Leben unserer Community haben – so zum Beispiel Inhalte zu politischen Fragen oder Wahlen. Wie begrüßen alle Beiträge, die unseren Community-Richtlinien entsprechen. Diese Richtlinien sollen dazu beitragen, dass TikTok ein Ort bleibt, an dem sich alle sicher und willkommen fühlen.

TikTok ist nicht die erste Adresse für Eilmeldungen und wir akzeptieren keine bezahlte politische Werbung. Vielmehr sind wir dem Kampf gegen die Verbreitung von Fehlinformationen auf der Plattform verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir unsere Nutzer*innen durch Aufklärung und verlässliche Informationen zu wichtigen Themen des öffentlichen Lebens wie etwa Wahlen unterstützen. Unser Ziel ist es, dazu beizutragen, dass TikTok ein Ort bleibt, an dem authentische und vertrauenswürdige Inhalte gedeihen.

Zusammenarbeit mit Expert*innen

Wir sind der Meinung, dass wir durch Kooperationen unsere Bemühungen zum Schutz vor Schaden und Missbrauch auf unserer Plattform verstärken können. Daher arbeiten wir mit einer Reihe von Expert*innen und Organisationen zusammen, die uns bei der Sicherstellung der Sicherheit auf TikTok unterstützen. Wir kooperieren in allen Märkten, in denen wir tätig sind, mit verschiedenen Organisationen. Während der US-Präsidentschaftswahlen 2020 haben wir beispielsweise mit Organisationen wie der National Association of Secretaries of State, dem US Department of Homeland Security, der Election Integrity Partnership und unserem Content Advisory Council, einer externen Gruppe führender Expert*innen, zusammengearbeitet, die uns wertvolle Rückmeldung zu unseren Richtlinien und Praktiken rund um Fehlinformationen bei Wahlen, Hassreden und andere Themen geben.

Wir sind Teil internationaler Partnerschaften mit Organisationen zur Faktenüberprüfung wie Agence France-Presse (AFP), Animal Político, Estadão Verifica, Lead Stories, Newtral, Facta, PolitiFact, SciVerify, Teyit & Vishvas News, dpa-Faktencheck und Lead Story. Gemeinsam arbeiten wir daran, die potentielle Verbreitung von Fehlinformationen auf unserer Plattform zu begrenzen. Diese Organisationen arbeiten Hand in Hand mit unserem internen Moderationsteam, um bei der Überprüfung von Fehlinformationen im Zusammenhang mit Wahlen zu unterstützen.

Produkte

Hashtag-Seiten

Auf der ganzen Welt stellen wir auf zahlreichen Hashtag-Seiten zu Wahlen Hinweise bereit, um die Menschen daran zu erinnern, dass sie unsere Community-Richtlinien einhalten, Fakten überprüfen und Inhalte melden sollen, die ihrer Meinung nach gegen unsere Richtlinien verstoßen.

Medienkompetenz

Um unserer Community dabei zu helfen, kritisch über die von ihnen erstellten und konsumierten Inhalte nachzudenken, haben wir pädagogische TikTok-Videos entwickelt, die den Nutzer*innen die Tools bieten, die sie benötigen, um versierte digitale Bürger*innen zu werden.

Unsere Richtlinien

Im Sinne unserer Mission, Kreativität zu fördern und Freude zu bereiten, veröffentlichen wir Community-Richtlinien, in denen klar dargelegt ist, welche Art von Inhalten und Verhaltensweisen auf TikTok nicht erlaubt sind. Diese Richtlinien gelten für alle TikTok-Nutzer*innen und alle von ihnen geposteten Inhalte. Dies sind einige dieser Richtlinien, die am häufigsten für Inhalte im Zusammenhang mit Wahlen relevant sind.

Irreführende InformationenVortäuschung einer
anderen Identität
Spam und gefälschte
Interaktionen
Hasserfülltes VerhaltenPolitische Werbung
Irreführende Informationen sind Inhalte, die unzutreffend oder falsch sind.  Zwar regen wir unsere Nutzer*innen dazu an, sich auf respektvolle Weise über Themen auszutauschen, die ihnen am Herzen liegen, allerdings gestatten wir keine Fehlinformationen, die einzelnen Personen, unserer Community oder der Öffentlichkeit schaden, unabhängig davon, ob dies beabsichtigt war.   

Nicht gepostet, hochgeladen, gestreamt oder geteilt werden dürfen:
Fehlinformationen, mit denen Hass oder Vorurteile geschürt werden, 
Fehlinformationen, die sich auf Notfälle beziehen und dadurch Panik verbreiten, 
Medizinische Fehlinformationen, die der physischen Gesundheit Einzelner schaden können, 
Inhalte, mit denen Mitglieder der Community in Bezug auf Wahlen oder andere zivilgesellschaftliche Prozesse irregeführt werden, 
Verschwörungstheoretische Inhalte, die bestimmte Gruppen attackieren oder gewaltbereite Aufrufe bzw. Aufrufe zu Gewalt enthalten oder gewaltsame oder tragische Ereignisse der Vergangenheit leugnen, 
Digitale Fälschungen (künstlich hergestellte Medieninhalte oder manipulierte Medieninhalte), welche Nutzer*innen irreführen, indem sie die wahren Umstände einer Situation verzerren und Schaden für die dargestellten Personen, andere Personen oder die Gesellschaft verursachen. 

Zu unterlassen ist:
die Beteiligung an koordinierten, verfälschenden Verhaltensweisen (beispielsweise der Erstellung von Konten) unter Irreführung Einzelner und unserer Community über Identität, Ort und Zweck des Kontos mit dem Ziel, Einfluss auf die öffentliche Meinung auszuüben und diese zu manipulieren. 
Wir dulden keine Konten, die auf betrügerische Art die Identität anderer Personen oder Organisationen vortäuschen. Bestätigt sich die Meldung einer vorgetäuschten, falschen Identität, so bitten wir die betreffenden Nutzer*innen, das Profil zu überarbeiten. Anderenfalls sperren oder kündigen wir das entsprechende Konto. Wir gestatten Parodien, Kommentar-Konten oder Fan-Konten, solange die Nutzer*innen in den biographischen Profil-Angaben („Bio“) und im Nutzer*innennamen angeben, dass es sich um ein Fan-, Kommentar- oder Parodie-Konto handelt und keine Verbindung zu dem betreffenden Subjekt besteht.

Nicht erlaubt ist: 
Das Posing als andere Person oder Organisation – das Vortäuschen der Identität einer anderen Person oder Organisation insbesondere durch die irreführende Verwendung des Namens, der biografischen Angaben oder des Profilbilds einer anderen Person oder Organisation.
Gefälschte Interaktionen umfassen sämtliche Inhalte oder Aktivitäten, die darauf abzielen, die Beliebtheit auf der Plattform künstlich zu steigern. Wir untersagen jegliche Versuche, die Mechanismen der Plattform zu manipulieren, um die Interaktionszahlen zu steigern. 

Nicht erlaubt sind: 
Das Verbreiten von Anleitungen, wie die Anzahl der Views, Likes, Follower*innen, geteilten Inhalten oder Kommentaren künstlich gesteigert werden kann, 
Versuche, Views, Likes, Follower*innen, geteilte Inhalte oder Kommentare zu verkaufen oder zu kaufen, sowie die Beteiligung an solchen Aktivitäten, 
Werbung für Dienstleistungen, die künstlich Traffic generieren, 
Das Betreiben mehrerer TikTok-Konten unter falschen oder betrügerischen Angaben, um kommerzielle Spam-Nachrichten zu verbreiten. 
TikTok ist eine vielfältige und inklusive Community, in der Diskriminierung keinen Platz hat. Wir dulden keine Inhalte, die Hassrede oder hasserfülltes Verhalten beinhalten, und entfernen diese von unserer Plattform. Wir kündigen oder sperren Konten, die Verstöße gegen das Verbot von Hassrede oder hasserfülltem Verhalten begehen oder mit Hassrede, auch abseits der TikTok-Plattform, in Verbindung stehen. 

Nicht gepostet, hochgeladen, gestreamt oder geteilt werden dürfen:
Hasserfüllte Inhalte in Bezug auf Einzelpersonen oder Gruppen wie z.B.: 
Behauptungen, wonach diese körperlich, geistig oder moralisch unterlegen sind, 
Aufrufe zu Gewalt oder die Rechtfertigung von Gewalt gegen diese Personen oder Gruppen, 
Behauptungen, wonach diese kriminell wären, 
das Bezeichnen oder Vergleichen dieser Personen und Gruppen als Tiere, Objekte oder andere nichtmenschliche Elemente, 
die Förderung oder Rechtfertigung von Ausgrenzung, Segregation oder Diskriminierung dieser Personen oder Gruppen 

Inhalte, in denen dargestellt wird, wie einer Person oder Gruppe aufgrund einer bestimmten Eigenschaft Schaden zugefügt wird. 

Verunglimpfungen sind abwertende Ausdrücke, mit denen beispielsweise eine ethnische Zugehörigkeit oder eine andere der oben genannten bestimmten Eigenschaften herabgesetzt werden soll. Um die Verbreitung grob beleidigender Bezeichnungen zu begrenzen, entfernen wir alle Verunglimpfungen von unserer Plattform, es sei denn, es handelt sich um selbstermächtigende Wiederaneignungen, die Bezeichnungen werden selbst-referentiell (etwa in einem Lied) verwendet oder nicht herabsetzend verwendet.  
Nicht gepostet, hochgeladen, gestreamt oder geteilt werden dürfen:
Inhalte, in denen Verunglimpfungen verwendet werden oder enthalten sind 


Hasserfüllte Ideologien sind solche, die eine klare Feindseligkeit gegenüber Personen aufgrund bestimmter Eigenschaften zeigen. Hasserfüllte Ideologien sind mit der inklusiven und positiven Community unserer Plattform unvereinbar. Daher entfernen wir Inhalte, die für hasserfüllte Ideologien werben. 
Nicht gepostet, hochgeladen, gestreamt oder geteilt werden dürfen:
Inhalte, in denen hasserfüllte Ideologien gepriesen, gefördert, verherrlicht oder unterstützt werden, 
Inhalte, in denen Namen, Symbole, Logos, Flaggen, Slogans, Uniformen, Gesten, Salute, Abbildungen, Porträts, Lieder, Musik, Liedtexte oder andere mit einer hasserfüllten Ideologie zusammenhängende Elemente enthalten sind, 
Inhalte, die nachgewiesene Gewaltausbrüche gegen Gruppen leugnen (die aufgrund bestimmter Eigenschaften erfolgten),  
Behauptungen der Überlegenheit/Supremacy über eine Personengruppe aufgrund angeblicher Abweichungen bestimmter Eigenschaften, 
Verschwörungstheorien zur Rechtfertigung von hasserfüllten Ideologien

Verbotene Produkte oder Services
Förderung, Empfehlung oder Ablehnung von:
​Kandidaten für ein öffentliches Amt
Aktuellen oder ehemaligen politischen Führern, politischen Parteien oder Organisationen
​Inhalten, die sich für oder gegen eine kommunale, länderbezogene oder bundesstaatliche Angelegenheit von öffentlicher Bedeutung aussprechen, um dadurch eine politische Entscheidung oder ein politisches Ergebnis zu beeinflussen. Anlassbezogene Werbung oder öffentliche Bekanntmachungen von gemeinnützigen Organisationen oder staatlichen Stellen können zulässig sein, wenn sie nicht durch parteipolitische Motive geprägt sind. Um eine Genehmigung zu erhalten, muss sich der Werbepartner an einen TikTok-Vertriebsmitarbeiter wenden.

Durchsetzung unserer Richtlinien

Um unsere Nutzer*innen zu schützen und die Verbreitung schädlicher Inhalte und Verhaltensweisen zu begrenzen, verfolgen wir beim Aufbau einer positiven und ansprechenden App-Umgebung verschiedene Ansätze.

Unser Ansatz: Inhalte, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, werden entfernt

Hintergrund: Wenn wir von Inhalten Kenntnis erlangen, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, einschließlich Desinformation oder Fehlinformationen, die einzelnen Personen, unsere Community oder der Öffentlichkeit schaden, entfernen wir diese im Sinne einer sicheren und authentischen App-Umgebung.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen: Zum Beispiel könnten von uns entfernt werden: falsche Behauptungen, die das Vertrauen in öffentliche Institutionen untergraben sollen, wie z. B. Aussagen zu Wahlbetrug bei der Briefwahl oder die Behauptung, dass Wählerstimmen nicht gezählt werden, Inhalte mit falschen Datumsangaben zu Wahlen, Einschüchterungsversuche gegenüber Wähler*innen, Versuche zur Verhinderung der Stimmabgabe und andere mögliche Inhalte.


Unser Ansatz: Suchergebnisse und Hashtags werden auf unsere Community-Richtlinien umgeleitet.

Hintergrund: Inhalte und Begriffe im Zusammenhang mit Inhalten, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, können auf unserer gesamten Plattform Einschränkungen unterliegen, um die Sicherheit innerhalb der App zu erhöhen.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen:Dies kann die Umleitung von Begriffen beinhalten, die mit Hassreden, Aufstachelung zur Gewalt oder Desinformation im Zusammenhang mit Wahlbetrug in Verbindung gebracht werden, wie z. B. “ballot harvesting”.


Unser Ansatz: Die Auffindbarkeit bestimmter Inhalte wird reduziert, indem etwa Suchergebnisse umgeleitet werden oder solche Inhalte als mögliche Empfehlungen für den Für-dich-Feed ausgeschlossen werden.

Hintergrund: Das Thema Sicherheit ist in unserem Empfehlungssystem ein grundlegendes Kriterium. Einige Inhalte – wie etwa Spam, Videos, die gerade überprüft werden, oder geprüfte Inhalte, in denen Dinge zu sehen sind, die für die Allgemeinheit, die dem Anzeigen solcher Inhalte nicht zugestimmt hat, schockierend sein könnten – sind von diesen Empfehlungen eventuell ausgeschlossen.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen:  Dazu gehören überprüfte Inhalte, in denen nicht verifizierte Behauptungen geteilt werden, wie z. B. eine vorzeitige Wahlsiegerklärung, bevor die Ergebnisse bestätigt sind, Spekulationen über den Gesundheitszustand von Kandidaten, noch nicht bestätigte Aussagen über Wahllokale am Wahltag u.a.


Unser Ansatz: Für berichtenswerten Inhalte gibt es auf der Plattform keine Beschränkungen.

Hintergrund: Einige Inhalte – häufig als lehrreich, wissenschaftlich, künstlerisch, berichtenswert oder ähnliches erachtet – können für das öffentliche Interesse von Belang sein. Als öffentliches Interesse definieren wir etwas, was die Öffentlichkeit als Ganzes betrifft, und wir sind der Meinung, dass dem Wohlergehen der Öffentlichkeit Anerkennung und Schutz gebühren. Jedoch sind berichtenswerte Inhalte bei uns nicht erlaubt, wenn sie Nutzer*innen zu Gewalt auffordern.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen: Unter Umständen gehen wir gegen Inhalte, die gegen die Richtlinien verstoßen, nicht vor, wenn sie als berichtenswert erachtet werden. So gehen wir beispielsweise gegen Inhalte, in denen Gewalttätigkeit im Zusammenhang mit Protesten dargestellt wird, unter Umständen nicht vor, obwohl wir ansonsten gewaltsame Inhalte nicht erlauben.


Unser Ansatz: Ein Konto wird für zukünftiges Live-Streaming blockiert.

Hintergrund: TikTok LIVE bietet den Menschen zusätzliche Möglichkeiten, eine authentische Verbindung zu ihrem Publikum herzustellen. Nutzer*innen müssen jedoch älter als 16 Jahre sein, um live-streamen zu können, und es wird erwartet, dass sie das Vertrauen der Community aufrechterhalten. Wer gegen unsere Community-Richtlinien verstößt, läuft Gefahr, den Zugang zu dieser Funktion zu verlieren.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen: Ein Verstoß kann ein Livestream sein, der zu Gewalt auffordern oder Hassideologien, Verschwörungen oder Desinformation fördern soll.


Unser Ansatz: Ein Konto mitsamt seinen Inhalten wird entfernt.

Hintergrund: Nutzer*innen, die gegen unsere Null-Toleranz-Politik verstoßen oder wiederholt Verstöße begehen, droht eventuell die Kontoschließung, da sie offensichtlich den Verhaltenskodex der Plattform nachhaltig missverstehen.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen: Wenn beispielsweise festgestellt wird, dass ein Konto der Verbreitung wahlbezogener Desinformation dient, so wird dieses geschlossen.


Unser Ansatz: Ein Gerät einschließlich aller verknüpften Konten wird gesperrt und die Erstellung zukünftiger Konten von diesem Gerät aus wird blockiert.

Hintergrund: Wir sperren Geräte bei schwerwiegenden Verstößen gegen unsere Richtlinien und bei der Weigerung, sich an unsere Community-Richtlinien und Nutzungsbedingungen zu halten.

Was bedeutet das im Zusammenhang mit Wahlen: Es kann sich um Geräte mit mehreren Konten handeln, die gegen unsere Null-Toleranz-Politik verstoßen, wie z. B. ein Netzwerk, das koordiniertes unauthentisches Verhalten oder Wahlbeeinflussung praktiziert.


Aus unseren Neuigkeiten

Mehr Transparenz bei unseren Maßnahmen für Integrität im Zusammenhang mit Wahlen

TikTok startet In-App-Leitfaden anlässlich der US-Wahlen 2020

Gegen Hass und Hetze auf TikTok

Bekämpfung von Fehlinformationen und Wahlbeeinflussung auf TikTok

Die TikTok-Reihe “Be Informed” vermittelt Nutzer*innen mit Unterstützung von TikTok-Creator*innen Medienkompetenz

So empfiehlt TikTok Videos #FürDich

Maßnahmen zum Schutz der Integrität von Inhalten, Konten und Plattformen